19.03.02 17:11 Uhr
 47
 

Mann nach Ausweichmanöver 15 Stunden im Auto gefangen

Er wollte mit seinem Auto nur einem Reh ausweichen, landete jedoch in einem tiefen Graben, versteckt in der Vegetation. Donald Ray McSweeney (63) war nicht in der Lage aus seinem Auto zu kriechen. Er hatte sich die Hüfte gebrochen.

Er hatte zwar ein Handy, das war jedoch unbrauchbar da der Akku nicht geladen war. Die Hupe konnte er auch nicht betätigen, da der Unfall sie funktionsunfähig gemacht hatte. Deshalb pfiff und schrie McSweeney um Hilfe.

Das hörten Jim Thompson und ein Freund, als sie die Unfallstelle passierten. Sie sahen jedoch nichts. Erst als sie die Reifenspuren verfolgten, entdeckten sie das Unfallfahrzeug und befreiten ihn. McSwiney geht es nach einer Hüftoperation wieder gut.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsagent
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mann, Auto, Stunde
Quelle: www.abcnews.go.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hamburg: Polizei nimmt im Vorfeld des G20-Gipfels zwei Linksextremisten fest
Saudi-Arabien: Terroranschlag in Mekka verhindert
Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Regierung lässt Evolutionsunterricht aus dem Stundenplan streichen
USA: Baseball-Fan lässt fast sein Baby fallen, um Ball zu fangen
HBO entwickelt eine "Watchmen"-Serie fürs Fernsehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?