19.03.02 11:16 Uhr
 210
 

In Baden-Württemberg: Zu wenig Steuern verlangt

Durch die Prüfung des landeseigenen Rechnungshofes wurden in Baden-Württemberg ungenaue Steuerbescheide entdeckt, die dem Steuersäckel pro Jahr 362 Mio. € Steuereinnahme-Verluste bescherten. Im Schnitt hätte jeder Steuerzahler 237 € mehr zahlen müssen.

Es wurden nach Durchsicht von 22.300 Steuerbescheiden aus den Jahren 1996 bis 1998 deshalb viele Fehler herausgefunden, da die betroffenen 17 Finanzämter wegen Unterzahl der Beschäftigten keine optimale Leistung mehr erbringen konnten.

Der Rechnungshof empfahl den Finanzbehörden jetzt keine Personalreduzierung mehr vorzunehmen. Jeder einzelne Beamte würde das Doppelte an Steuereinnahmen hereinholen, als er dem Land kosten würde.


WebReporter: luckybull
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Steuer, Baden-Württemberg, Baden
Quelle: www.badische-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt
Ex-"Bild"-Chef Kai Diekmann gründet "digitalen Vermögensverwalter"
Amazon, Ebay & Co. sollen für Steuerbetrüger haftbar gemacht werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Thailänderin prophezeit Vermögen zu ihrem Tod: Ihre Sarg-Nummer sind Lottogewinn
Erste Schaffnerin Frankreichs bekommt 120.000 Euro Entschädigung wegen Sexismus
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?