19.03.02 09:31 Uhr
 54
 

Neue "Atemmaske" soll bei Schnarchern Sterblichkeitsrisiko verringern

Millionen von Menschen leben damit, freilich zumeist problemlos: Schnarchen. Da beim Schnarchen aber bekanntlich die Atmung gestoppt wird, wird das Kreislaufsystem durch Schädigung von Blutgefäßen geschwächt.

Das kann zu einem erhöhten Sterblichkeitsrisiko führen - viele Betroffene leiden unter Bluthochdruck, sind Infarkt-gefährdet oder setzen sich durch Schnarchen dem Risiko eines Schlaganfalls aus.

Jetzt haben Forscher eine Atemmaske entwickelt, die Abhilfe schaffen soll. Die Maske pumpt mit Überdruck Sauerstoff in die Lunge zurück. Geschädigte Gefäßzellen, berichtet der 'National Geographic', könnten so binnen kurzer Zeit regeneriert werden.


WebReporter: Dosenbier
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sterblichkeit, Schnarcher
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vereinigte Arabische Emirate gründen Ministerium für Künstliche Intelligenz
Langzeitstudie: In Deutschland gibt es immer weniger Insekten
Tierforschung: Fische können depressiv werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Detective Pikachu"-Film wird kommendes Jahr gedreht
V-Mann der Polizei soll Islamisten zu Anschlägen angestiftet haben
Neue Funktion: Facebook hat Entdecker-Feed eingeführt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?