19.03.02 09:31 Uhr
 54
 

Neue "Atemmaske" soll bei Schnarchern Sterblichkeitsrisiko verringern

Millionen von Menschen leben damit, freilich zumeist problemlos: Schnarchen. Da beim Schnarchen aber bekanntlich die Atmung gestoppt wird, wird das Kreislaufsystem durch Schädigung von Blutgefäßen geschwächt.

Das kann zu einem erhöhten Sterblichkeitsrisiko führen - viele Betroffene leiden unter Bluthochdruck, sind Infarkt-gefährdet oder setzen sich durch Schnarchen dem Risiko eines Schlaganfalls aus.

Jetzt haben Forscher eine Atemmaske entwickelt, die Abhilfe schaffen soll. Die Maske pumpt mit Überdruck Sauerstoff in die Lunge zurück. Geschädigte Gefäßzellen, berichtet der 'National Geographic', könnten so binnen kurzer Zeit regeneriert werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dosenbier
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Sterblichkeit, Schnarcher
Quelle: www.presseportal.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?