18.03.02 22:37 Uhr
 1.064
 

Koflers Rettungsplan für Premiere - Pornos rund um die Uhr

Der Chef von Premiere will als letzten Ausweg um an neue Abonnenten zu kommen, ganztägig Pornofilme zeigen. Dies sei der letzte Ausweg, bevor Kirch das Geld für Premiere ausgeht. Kofler meinte, in anderen Ländern sei das auch möglich.

Nur hat er ein Problem mit dem Medienstaatsvertrag, danach ist Pornografie verboten. Das Verbot müsse aufgehoben werden, außerdem gebe es ein Urteil, wonach Jugendlichen der Zugang erschwert werden muß.

Premiere will das System mit einer Pinnummer schützen. Über die heftigen Proteste der Parteien gegen den Plan, ist bei SSN schon berichtet worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Porno, Premier, Premiere, Rettung, Uhr
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenfusion zwischen Frankfurt und London droht zu scheitern
Donald Trump bekommt 110.000 Euro Rente von Schauspielergewerkschaft SAG
München: Stadt muss an eigene Stadtsparkasse Strafzinsen bezahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche "Fachkraft" vergewaltigt und erschlägt Kind
So machen Neonazis Kohle
Wilde: 19 Tage altes Baby von deutscher "Fachkraft" zu Tode gef_ickt!


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?