18.03.02 16:51 Uhr
 16
 

Kölner SPD erhält keine Akteneinsicht im Spenden-Skandal

Nach Aussage der zuständigen Oberstaatsanwältin Appenrodt erhält die SPD Köln zunächst einmal keine Einsicht in die Ermittlungsakten. Dadurch soll einer Behinderung der Ermittlungen vorgebeugt werden.

Im Laufe des heutigen Tages will die Staatsanwaltschaft die Aussage des früheren Schatzmeisters Biciste vaufnehmen. Er soll mit der illegalen Buchungspraxis in der SPD Köln zu tun haben.

Der Vorsitzende der SPD-internen Untersuchungskommission Schmude sagte, dass es wohl keine neuen Einzelheiten im Spenden-Skandal mehr geben werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ArneG
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Skandal, Spende
Quelle: swr.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Kurz nach Hirntumor-OP stimmt John McCain persönlich für Gesundheitsreform
BAMF: Neue Identitätsprüfungen für Flüchtlingen
Balearen: Neues Gesetz verbietet Todesstoß im Stierkampf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Tuttln" und "Womperl": Tourismusamt wirbt mit nackter "Miss Steiermark"
Wien: Paar mit einem Hund und zehn Katzen in einem Zimmer droht Haft
Judo: Olympiasiegerin Miriam Blasco heiratet nun ihre Finalgegnerin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?