18.03.02 16:51 Uhr
 16
 

Kölner SPD erhält keine Akteneinsicht im Spenden-Skandal

Nach Aussage der zuständigen Oberstaatsanwältin Appenrodt erhält die SPD Köln zunächst einmal keine Einsicht in die Ermittlungsakten. Dadurch soll einer Behinderung der Ermittlungen vorgebeugt werden.

Im Laufe des heutigen Tages will die Staatsanwaltschaft die Aussage des früheren Schatzmeisters Biciste vaufnehmen. Er soll mit der illegalen Buchungspraxis in der SPD Köln zu tun haben.

Der Vorsitzende der SPD-internen Untersuchungskommission Schmude sagte, dass es wohl keine neuen Einzelheiten im Spenden-Skandal mehr geben werde.


WebReporter: ArneG
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Skandal, Spende
Quelle: swr.de


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Moskau-Veto im Sicherheitsrat: Untersuchungen in Syrien blockiert
Russland: Rentnerin gewinnt Jackpot von umgerechnet 7,2 Millionen Euro
Bundesstaat Washington: US-Kampfpilot malt mit Kondensstreifen Penis in Himmel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?