18.03.02 12:23 Uhr
 58
 

Organtransplantation: Sanftere Behandlung dank Genforschung?

Organtransplantationen, lebenswichtig für viele kranke Menschen, sind heute medizinisch möglich - doch immer wieder stößt der Körper die Orange ab, weil er sie als Fremdkörper erkennt und daraus ihre Schädlichkeit folgert.

Unterdrückt wird dieser Effekt mit sog. Immunsuppressiva, Medikamenten mit starken Nebenwirkungen. Eine sanftere Methode entwickelten nun Wissenschaftler. Getestet wurde sie bislang allerdings nur an Mäusen.

Die Forscher entdeckten das Gen, das für die Abstoßung der Fremdkörper verantwortlich ist. Transplantationen bei den kleinen Nagern überlebte nur ein Drittel der Tiere, wurde das Gen aber ausgeschaltet, stieg die Quote auf 85% an.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Vicomte
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Behandlung, Organ
Quelle: www.wissenschaft-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?