17.03.02 20:02 Uhr
 316
 

Künstliche Haut aus Fisch für Brandopfer

Eine neuartige künstliche Haut für Brandopfer wird jetzt aus Fisch hergestellt. Forschern ist es gelungen aus einer Mischung von Collagen der Fischblase und Chitosan von Garnelenschalen einen Hautersatz herzustellen.

Hautersatz allgemein wird hauptsächlich bei Brandopfern eingesetzt, da dadurch verhindert werden kann, dass der Körper des Opfers zuviel Flüssigkeit verliert.
Diese neuentwickelte Haut zeichnet sich vor allem durch exzellente Haftfähigkeit aus.

Wunden werden damit gut geschlossen. Einem Blut- und Flüssigkeitsverlust wird vorgebeugt. Ausserdem ist sie sehr kostengünstig in der Herstellung. Es wird auch darüber nachgedacht, diese Haut im dentalen Bereich einzusetzen.


WebReporter: itbabe
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Brand, Fisch, Haut
Quelle: timesofindia.indiatimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Von wegen Schwarzfahren: Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?