17.03.02 13:39 Uhr
 59
 

Tierschützer sind empört: Millionen Kaninchen in Mastbatterien

Ein Tierfilmer hat einen neuen Tierskandal aufgedeckt: Millionen Kaninchen werden in Mastbatterien gehalten.
Die Tiere werden gemäßtet und bekommen Kraftfutterkörner, in denen vermutlich Medikamente enthalten sind.

Viele der Tiere haben geschwollene und entzündete Pfoten, da die Gitterstäbe zu scharfkantig sind.
In den 80 cm langen, 50 cm breiten und 30 cm hohen Gitterkäfigen sind vier bis fünf Kaninchen eingesperrt.

Außerdem erleiden viele Tiere Knochenbrüche, da das Skelett nicht mehr den Fleischmassen standhalten kann. Trotzdem regt das Neonlicht in den Hallen zum weiterfressen an.
Nach drei Monaten werden sie dann geschlachtet.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: t0ny
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Kaninchen
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: 17-jährige Mutter lässt Zweijährigen bei Hitze im Auto - Sohn stirbt
Manchester-Attentat: Obdachloser "Held" soll verletzte Opfer bestohlen haben
Urteil: Scheidungskosten kann man nicht mehr steuerlich absetzen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Urlaub Zuhause bei Flüchtlingen sehr beliebt
Fußball: BVB-Spieler Sokratis kritisiert Kollegen Ousmane Dembélé
Kassel: AfD-Politiker nennt Skulptur eines nigerianischen Künstlers "entstellt"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?