17.03.02 13:08 Uhr
 29
 

Antifaltencremes konservieren Leichen

Friedhöfe leiden unter Überbevölkerung, da neuerdings Leichname nur langsam und unvollständig verwesen. Deutsche Forscher vermuten die Ursache in Antifaltencremes und Konservierungsmitteln, die im Leben über die Nahrung aufgenommen wurden.

Das Forscherteam unter Leitung von Professor Rainer Horn gab dies in einem Interview mit dem Sunday Express bekannt. Horn teilt mit, dass der natürliche Verwesungsprozeß verlangsamt sei und dies womöglich auf der ganzen Welt.

Ein Totengräber aus Berlin, Walter Müller, gibt zum Besten, dass Leichen, die vor 30 Jahren beerdigt wurden, aussehen als seien sie eine Woche alt. Die Körper machen den Eindruck, als seien die präpariert worden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sgottschling
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Leiche
Quelle: www.ananova.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin
Astronomie: Naher Stern mit sieben erdähnlichen Planeten entdeckt
Neuer Kontinent unter Neuseeland gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kasseler Straßenfest wird Wurst-Sperrgebiet
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen
Neuseeland: 61 Millionen Jahr alt - Forscher entdecken fossilen Riesenpinguin


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?