17.03.02 12:55 Uhr
 19
 

US-Militäraktionen im Irak würden den Ölpreis nach oben treiben

Der Saudische Ölminister Ali-Al Naimi warnte am Sonntag vor einer Destabilisierung des Ölmarktes, falls die USA eine militärische Offensive gegen den Irak ausführen würden.

Die Kriegshetze und das Gerede von der 'Axe des Bösen', das von der Presse hochgespielt werde, könne sich auf die Ölpreise auswirken. Diese Aussagen machte Naimi nach der Übereinkunft der OPEC in Wien über eine Fördermengen-Begrenzung.

Naimi sagte aber, dass die OPEC im Falle einer militärischen Auseinandersetzung bereitstünden, um die entstehende Förderlücke zu schließen. Er sei dem Rohölmarkt gegenüber jedoch entspannt, da 80% der Welt-Rohölreserven in der Hand der OPEC liegen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsagent
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: USA, Irak, Militär, Ölpreis
Quelle: dailynews.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Familiendrama - 14-jähriger Sohn ersticht Vater
Hochrechnung Bundestagswahl: Union gewinnt, AfD 13,2 Prozent
Bei Browsergame "Bundesfighter II Turbo" kämpfen Spitzenpolitiker gegeneinander


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?