17.03.02 10:20 Uhr
 190
 

Kiefernadel als "stumme Zeugen" eines Mordfalls?

Norwegen hat erstmals DNA von Kiefernadeln als Beweis in einem Mordprozess benutzt. Pflanzenteile sollen häufig bei Leichen gefunden werden.

Jede Zelle weist dabei eine Art Fingerabdruck auf. Obwohl die Methode zuverlässig und schnell ist, greifen nur wenige Gerichte auf sie zurück.

Norwegen allerdings soll auch in einem zweiten Mordfall auf diese Methode zurückgreifen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain Smurf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zeuge, Mordfall
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden
Forscher entdecken drei Dutzend Erbfaktoren, die die Intelligenz begünstigen
"Penis schuld am Klimawandel": Forscher legen Fachzeitschrift mit Studie herein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester-Anschlag: Bauanleitung und Aufforderung "Jagt eure Beute" entdeckt
Plisting: Exhibitionist auf der Flucht
Achim: Junger Mann fuhr unter Drogeneinfluss


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?