17.03.02 10:20 Uhr
 190
 

Kiefernadel als "stumme Zeugen" eines Mordfalls?

Norwegen hat erstmals DNA von Kiefernadeln als Beweis in einem Mordprozess benutzt. Pflanzenteile sollen häufig bei Leichen gefunden werden.

Jede Zelle weist dabei eine Art Fingerabdruck auf. Obwohl die Methode zuverlässig und schnell ist, greifen nur wenige Gerichte auf sie zurück.

Norwegen allerdings soll auch in einem zweiten Mordfall auf diese Methode zurückgreifen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Captain Smurf
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Zeuge, Mordfall
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Elite-Uni Harvard denkt, dass sie den nächsten Albert Einstein gefunden hat
Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Burger King verkauft jetzt Zahnpasta mit Burger-Geschmack
"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit
Madeira: Missratene Skulptur von Cristiano Ronaldo sorgt für Häme


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?