16.03.02 22:16 Uhr
 783
 

Wirkungsmechanismus der Nikotin-Sucht größtenteils entschlüsselt

Forschern der Universität von Chicago gelang es nun, den Wirkungsmechanismus der Nikotin-Sucht im Gehirn zu einem ganz großen Teil zu erklären. Nur der erste Lungenzug an der Zigarette aktiviert die Dopamin-Ausschüttung, das Glücksgefühle verursacht.

Allerdings schon nach ein paar Sekunden reagieren diese nicht mehr auf das Nikotin und produzieren einfach weiter, deshalb ist unklar, warum die Raucher die ganze Kippe noch wegqualmen. Gleichzeitig werden zwei Typen von Regulierungszellen blockiert.

Erst nach etwa einer Stunde arbeitet das Gehirn wieder normal, es sinkt der Dopaminspiegel und das Verlangen nach einem neuen Glimm-Stengel steigt wieder an. Das ist das Suchtpotential. Nur Kettenraucher funktionieren noch unerklärbar etwas anders.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sucht, Wirkung, Nikotin, Entschlüsselung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gynäkologin entsetzt: Gwyneth Paltrow rät zu Jade-Eier für Vagina für Orgasmen
Knochen: Osteoporose ist tückisch und unheilbar
Tumorviren entdeckt: US-Forscher erhalten Paul-Ehrlich-Preis



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Befürchtung
Trump sprach böse über Kristen Stuarts Privatleben: Nun redet Sie
Drachenstadt: Entführte Kinder befreit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?