16.03.02 22:16 Uhr
 783
 

Wirkungsmechanismus der Nikotin-Sucht größtenteils entschlüsselt

Forschern der Universität von Chicago gelang es nun, den Wirkungsmechanismus der Nikotin-Sucht im Gehirn zu einem ganz großen Teil zu erklären. Nur der erste Lungenzug an der Zigarette aktiviert die Dopamin-Ausschüttung, das Glücksgefühle verursacht.

Allerdings schon nach ein paar Sekunden reagieren diese nicht mehr auf das Nikotin und produzieren einfach weiter, deshalb ist unklar, warum die Raucher die ganze Kippe noch wegqualmen. Gleichzeitig werden zwei Typen von Regulierungszellen blockiert.

Erst nach etwa einer Stunde arbeitet das Gehirn wieder normal, es sinkt der Dopaminspiegel und das Verlangen nach einem neuen Glimm-Stengel steigt wieder an. Das ist das Suchtpotential. Nur Kettenraucher funktionieren noch unerklärbar etwas anders.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Lindwurm
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Sucht, Wirkung, Nikotin, Entschlüsselung
Quelle: www.rp-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kalifornien: Glyphosat von Hersteller Monsanto potenziell krebserregend
Nach BGH-Urteil: Kaum Chancen auf Schmerzensgeld für Brustimplantat-Opfer
Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Benefizspiel Chemnitzer FC gegen Dynamo Dresden wegen Sicherheitsbedenken
Schottland: Neues Unabhängigkeitsreferendum soll erst nach Brexit kommen
Kündigungen bei CNN wegen Fake-News: Donald Trump fühlt sich bestätigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?