16.03.02 22:15 Uhr
 29
 

China liefert Nordkoreaner nicht ihrem Heimatland aus

Wie bei SSN berichtet wurde, hatten 25 nordkoreanische Flüchtlinge in der spanischen Botschaft in Peking Asyl gesucht und gefunden. Falls sie in ihre Heimat ausgeliefert würden, kündigten sie Selbstmord an.

Nach erfolgreichen Verhandlungen zwischen der spanischen Botschaft und der chinesischen Regierung habe man der Ausreise der Nordkoreaner nach Südkorea zugestimmt. Bisher hatte China viele der 150.000 Flüchtlinge aus Nordkorea wieder zurückgeschickt.

Nach bisheriger Praxis wurden die Flüchtlinge von China aus wieder in deren Heimat zurückgeschickt. Das bedeutete für die 'Verräter' dann Folter, Haft oder Zwangsarbeit. Jetzt wurde erneut die Flucht von 18 Nordkoreanern nach Südkorea gemeldet.


WebReporter: luckybull
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Nordkorea, Heimat
Quelle: www.nz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

SPD-Spitze spricht sich einstimmig für Sondierungsgespräche mit Union aus
Brasilien: Ex-Fußballstar Ronaldinho möchte für rechtsextreme Partei kandidieren
Agrarminister stimmte Glyphosat in EU zu: In deutschen Gärten will er Verbot



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Tausende Polizisten in NRW an Silvester im Einsatz
Hauptstadtflughafen BER soll im Herbst 2020 eröffnen
Bandenkrieg: Anklage gegen führende Mitglieder der "Osmanen Germania"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?