16.03.02 16:01 Uhr
 43
 

Behinderte in der Kunst- und Kulturgeschichte

'Der (im-)perfekte Mensch' heißt eine Ausstellung, die in überarbeiteter Form jetzt von Dresden nach Berlin gekommen ist. Thema der Ausstellung ist die Stellung der Behinderten in der Kunst- und Kulturgeschichte und der Umgang mit ihnen.

Videoinstallationen und Hörstationen, aber auch gewöhnliche Exponate wie zum Beispiel Kunstwerke von Behinderten sollen verschiedene Aspekte von Behinderung zeigen. Im Mittelpunkt steht die Frage nach dem Empfinden von Normalität und Perfektion.

Für die Berliner Ausstellung wurde das Thema Bioethik und Gentechnik neu bearbeitet, aber auch der Bereich zur Körperwahrnehmung. Die Kunstausstellung sei ebenso neu, sagte die zuständige Kuratorin. Die Ausstellung ist bis zum 2. Juni zu sehen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Arien77
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Kultur, Kunst, Behindert, Kulturgeschichte
Quelle: www.tagesschau.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarbrücken: Künstler muss wegen Liegestütze auf Kirchenaltar Geldstrafe zahlen
Russischer Aktionskünstler flieht aus Land und bittet um Asyl in Frankreich
In Zeiten populistischer Unflat auf der Suche nach dem zivilisierten Gentleman



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?