16.03.02 13:20 Uhr
 83
 

Dreistelliger Millionenbetrag zur Sanierung von Premiere nötig

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtet, dass zur Sanierung des Pay-TV-Senders Premiere ein dreistelliger Milionenbetrag benötigt wird. Wie das Geld aufgebracht werden soll, ist allerdings noch völlig unklar.

In einem Treffen der Gläubigerbanken und der Kirch-Gruppe, soll am Sonntag über das von Premiere-Chef Koffler vorgeschlagene Konzept entschieden werden.

Die Kosten des Senders sollen von derzeit 1,8 Millarden Euro jährlich bis 2003 um 500 Millionen Euro gesenkt werden. Das Pay-TV-Programm ist das Hauptproblem der mit 6,9 Millarden verschuldeten Kirch-Gruppe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Median
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Million, Premier, Premiere, Sanierung
Quelle: de.news.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Regensburg: Verhafteter Oberbürgermeister wird nicht aus U-Haft entlassen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?