16.03.02 11:11 Uhr
 134
 

Bayer ruft in den USA 8000 Fläschchen eines Medikamentes zurück

Eine Flüssigarznei von Bayer, die der Stärkung des körpereigenen Abwehrsystems dient, ist in den USA offenbar verwässert worden. Das Bayerwerk in North Carolina hat nun 8000 Fläschchen zurückgerufen, von denen mindestens 13 betroffen sein sollen.

Die Arznei heißt 'Gamimune N' und wird in den Vereinigten Staaten von ca. 20000 Patienten eingenommen. Es handelt sich um Menschen, deren Immunsystem durch schwere operative Eingriffe, z. B. durch Transplantation von Knochenmark, beeinträchtigt ist.

Über die Folgen der Einnahme des verwässerten Medikamentes gibt es noch keine Informationen.
Die US-amerikanische 'Aufsichtsbehörde für Lebensmittel und Medikamente' wurde hinzugezogen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Feldmaus
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: USA, Bayer, Medikament
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt am Main: Keime auf Intensivstation - Zwei Patienten tot
Kinderärzteverband für Pflichtimpfung gegen Masern
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saudi-Arabien: Bundeswehr bildet saudische Militärangehörige in Deutschland aus
Lübeck: Verletzte nach Schlägerei vor einem Boxstudio
Kundgebung gegen GEZ


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?