16.03.02 10:32 Uhr
 110
 

Als Privatpatient Risikozuschlag senken

Wer privat krankenversichert ist, muß oft Risikozuschläge für bereits bestehende oder abzusehende Erkrankungen an seine Krankenkasse entrichten.


Entfallen nun aber die Risiken durch solche Krankheiten, kann der Versicherte von seiner Kasse verlangen, daß der Risikozuschlag gestrichen wird.


So konnte ein Versichterter jetzt vor Gericht gewinnen, dem seine Einstufung als Schwerbehinderter von Gutachtern aberkannt wurde, der aber trotzdem weiter die Risikozuschläge an seine Krankenkasse zahlen sollte. (Aktenzeichen:32S131/00-LG Coburg)


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tpwtpw
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Risiko
Quelle: 212.66.8.25

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Frankfurt am Main: Keime auf Intensivstation - Zwei Patienten tot
Kinderärzteverband für Pflichtimpfung gegen Masern
Krankenkassen-Vergleich: "Focus" verklagt AOK, die nicht mitmachen will



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Knapp 4.000 weitere Staatsbedienstete entlassen
Frankfurt am Main: Keime auf Intensivstation - Zwei Patienten tot
Informationsfreiheit in Schleswig-Holstein: Wahlprogramme geben sich lau


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?