16.03.02 07:40 Uhr
 91
 

Die ersten Fixerstuben soll es ab Mitte des Jahres in Berlin geben

Gesundheitsstaatssekretär der Regierung, Hermann Schulte-Sasse hält die Einrichtung von mobilen und stationären Fixerstuben für vernünftig.

Da die Kosten pro Einrichtung auf jährlich bis zu 700 000 Euro belaufen, wird über die Finanzierung noch debattiert.

Die Opposition lehnt die Pläne der SPD/ PDS ab, da es in Berlin keine harte Drogenszene gäbe wie z.B. in Frankfurt/Main sagte der innenpolitische Sprecher der CDU, Roland Gewalt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: greencrout
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Berlin
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht
Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert
Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Video im Netz: Frau auf Fahrrad rächt sich für sexuelle Belästigung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?