16.03.02 07:27 Uhr
 1.398
 

Polizisten zünden Verdächtigen an um Geständnis zu erzwingen

Drei polnischen Polizisten wird vorgeworfen, einen Kleinkriminellen mit Lösungsmittel übergossen- und anschließend seine Kleidung in Brand gesteckt zu haben. Vermutlich wollten sie ein Geständnis 'erpressen'.

Einer der Polizisten steckte den triefend nassen Tatverdächtigen mit seiner Zigarette an. Vermutlich bekamen die Polizisten es dann aber mit der Angst zu tun und löschten das Feuer wieder. Der Mann blieb dabei unverletzt.

Die Polizisten müssen sich jetzt wegen Amtsmissbrauch verantworten, leugnen jedoch sämtliche Tatvorwürfe. Ihnen drohen Haftstrafen bis zu 10 Jahren.


WebReporter: Schauwi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizist, Geständnis, Verdächtig
Quelle: www.reuters.com


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea
Polen: Wildtier schürt "Hass auf Deutschland"
airberlin: Prämienmeilen können wieder eingelöst werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?