15.03.02 20:19 Uhr
 285
 

Rentner wirft sich vor D-Zug: Bahn notiert 591 Verspätungsminuten

Der Tod eines 63jährigen Mannes, bei dem die Polizei von einem Suizid ausgeht, wird von den ermittelnden Beamten mit einer 'pietätslosen' Aktennotiz festgehalten.

Der 63jährige hatte sich am Langenfeldener Bahnhof vor einem durchfahrenden D-Zug auf die Gleise gelegt und war von diesem überrollt worden.

Laut dem Originaltext der Bundesgrenzschutzinspektion Düsseldorf verursachte der Selbstmord des Rentners eine Vollsperrung der Bahnstrecke von knapp einer Stunde und insgesamt eine Verspätung von 26 Zügen mit 591 Verspätungsminuten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bahn, Rentner, Zug, Verspätung
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher BVB-Attentäter wollte sich nach Tat ins Ausland absetzen
Frankreich: Sahnespender-Explosion tötet Fitness-Bloggerin
Schwerin: Öffentlichkeit bei Vergewaltigungsprozess um Elfjährigen ausgeschlossen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?