15.03.02 17:18 Uhr
 2.098
 

Ende des Universums neu berechnet

San Fransisco - Langweilig wird es sein und nicht so spektakulär wie in bisherigen Theorien angenommen. Professor Abraham Loeb vom Havard-Smithsonian Center berechnete das 'Ende allen Seins' neu.
Alle Galaxien und Sterne werden langsam vergehen.

Das Universum wird sich immer weiter ausbreiten und irgendwann herrscht komplette Dunkelheit und die Zeit bleibt stehen. Dies Bild vom 'Ende der Welt' begründet sich auf die Relativitäts-Theorie und die wahrscheinliche Existenz einer neuen Kraft.

Diese Kraft, die die Ausdehnung des Universums beschleunigt und gegen die Theorie spricht, dass die Gravitation irgendwann alles auf einen Punkt wieder zusammenzieht, ist das Fundament in Loebs Berechnungen.


WebReporter: Codeman
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Ende, Universum
Quelle: www.pm-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Immunantwort der Mutter verantwortlich: Jüngere Brüder sind öfter homosexuell
Donald Trump beauftragt NASA mit neuer bemannter Mond- und Mars-Mission
Neues Patent für Weltraumanzüge: "Bring mich nach Hause"- Funktion



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japanisches StartUp investiert 90 Millionen Dollar für Werbung auf dem Mond
TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?