15.03.02 15:54 Uhr
 3
 

Citigroup suspendiert Händler aufgrund AIB-Skandal

Die Citigroup Inc., der weltgrößte Finanzkonzern, hat zwei ausländische Währungshändler suspendiert hat, die in Verbindung zu John Rusnak standen, der für den 691 Mio. Dollar-Skandal bei der Allied Irish Banks (AIB) Plc. verantwortlich ist. Dies berichtet die New York Times am Freitag.

Laut einem Sprecher der Citibank, der Banking-Sparte des Konzerns, wurden die Händler aus Gründen suspendiert, die nicht im Zusammenhang mit der Handelaktivität stehen.

Rusnak, der für seine nicht genehmigten Währungsgeschäfte bei der US-Sparte Allfirst entlassen wurde, musste jedoch keine Strafe zahlen.


WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Skandal, Händler
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?
Bitcoin beschert Hessen Millionengewinn
Eine der weltgrößten Bitcoin-Börsen vermutlich von Nordkorea gehackt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Arzt-Praxis der Zukunft: Diagnosen per Videochat
Ian McKellen möchte in Amazons "Herr der Ringe"-Serie wieder Gandalf spielen
Deutsche Bundesbank: Bleibt der 500-Euro-Schein doch?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?