15.03.02 11:34 Uhr
 124
 

Die SPD kommt nicht zur Ruhe - neuer Skandal kommt aus Recklinghausen

Die SPD kommt nicht zur Ruhe, der nächste Skandal ist ans Tageslicht vorgedrungen. Es geht dabei um Peter Rausch, den Vorsitzenden der SPD in Recklinghausen und Geschäftsführer der städtischen Wohnungsgesellschaft.

In der Tätigkeit als Geschäftsführer soll er Baufirmen Aufträge zugesprochen haben und dafür sein Haus kostenlos erbaut bekommen haben. Gegen ihn wird nun wegen Verdacht auf Untreue und Bestechlichkeit ermittelt.

Seien Posten als Geschäftsführer musste er räumen und als Vorsitzender der SDP ist er bereits zurückgetreten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Pinky and the Brain
Rubrik:   Politik
Schlagworte: SPD, Skandal, Ruhe, Recklinghausen
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerkandidat Butterwegge mahnt bei Schulz fundamentalen Politikwechsel an
Regensburg: Oberbürgermeister mit Kontaktverboten aus U-Haft entlassen
Donald Trumps Pressesprecher war vorher als Osterhase im Weißen Haus verkleidet



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerkandidat Butterwegge mahnt bei Schulz fundamentalen Politikwechsel an
Brandenburg: Mann überfährt auf der Flucht zwei Polizisten - Beide Beamte tot
Lottoschein gefunden: Australier wird beim Autoputzen Millionär


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?