15.03.02 08:57 Uhr
 74
 

Pille mit eingebauter Videokamera soll bei Krebsvorsorge helfen

Eine Tablette die keine Wirkstoffe in den Körper transportiert, sondern pure Technik. Die so genannte Videokapsel beherbergt eine Kamera, eine Linse sowie Chip und Sender. Hinzu kommen Leuchtdioden und eine Antenne.

Diese Technik befindet sich in einer 2,5 cm langen Pille, die der Patient schlucken muss. Nach Einnahme der Pille sendet die Technik in einem Zeitraum von 6 - 8 Stunden bis zu 50.000 Bilder aus dem Verdauungstrakt des Patienten.

Selbst Details sind erkennbar. Für die Patienten ist die Einnahme dieser High-Tech-Pille ohne Nebenwirkungen. In Hamburg wurden bereits 50 Patienten mit der neuen Methode untersucht. Die Pille dient in erster Linie der Krebsvorsorge.


WebReporter: Schwarze Dame
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Video, Krebs, Pille
Quelle: www.news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Baby hat bei Geburt drei Promille im Blut
Stiftung Warentest: Die meisten Verhütungs-Apps bei Test durchgefallen
USA: Frau wollte sich Po vergrößern lassen und muss nun im Rollstuhl leben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?