15.03.02 07:46 Uhr
 233
 

Neugerät von Sozialhilfeempfänger gefordert - Klage abgewiesen

Einen nagelneuen Kühlschrank wollte ein Sozialhilfeempfänger, weil er sich durch ein gebrauchtes Gerät ausgegrenzt fühlte.
Sein Antrag wurde jedoch vom zuständigen Amt abgelehnt.

Statt der erwarteten und geforderten 300 DM erhielt er nur die Bewilligung von 200 DM.
Der Mann zog deswegen vor Gericht.

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof ließ den Mann jedoch abblitzen.
Eine Ausgrenzung läge nicht vor und wegen hygienischer Bedenken gäbe es auch entsprechende Haushaltsreiniger.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bananas
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Klage, Sozialhilfe
Quelle: focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mutmaßlicher BVB-Attentäter ist Einzelgänger, der bei seinen Eltern lebte
Philippinen: Anwalt will umstrittenen Präsidenten vor Strafgerichtshof anklagen