14.03.02 23:33 Uhr
 6.034
 

AOL: CDs mit Freistunden werden zum wirtschaftlichen Boomerang

AOL durfte gerade den 34 Millionsten Kunden feiern, doch jetzt fragen Analysten, wie viel diese Zahl überhaupt wert ist. Der Wert AOLs wurde bisher hauptsächlich an der Anzahl der Kunden des Unternehmens gemessen.

Doch immer stärker drängt sich die Frage auf, wie viele der Kunden eigentlich zahlende Mitglieder sind. AOL wirbt mit zahlreichen kostenlosen Aktionen Neukunden an.

Analysten vermuten einen Zusammenhang mit dem schleichenden Wachstum des Anbieters, der sich selbst den Markt kaputt macht. Die Lücke zwischen den eigentlichen Gebühren für den Onlinedienst und den tatsächlichen Einnahmen pro Kunden sind evident.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bumerang
Quelle: zdnet.com.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Football Leaks" deckt zweifelhaftes Geschäftsgebaren im Profi-Fußball auf
Chipanlagebauer Aixtron: Obama blockiert Übernahme durch chinesischen Investor
Bundestag verabschiedet Kindergeld-Erhöhung um zwei Euro



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop
Baltic Ufo Ocean X Team fühlt sich von schwedischer Regierung reingelegt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?