14.03.02 23:33 Uhr
 6.034
 

AOL: CDs mit Freistunden werden zum wirtschaftlichen Boomerang

AOL durfte gerade den 34 Millionsten Kunden feiern, doch jetzt fragen Analysten, wie viel diese Zahl überhaupt wert ist. Der Wert AOLs wurde bisher hauptsächlich an der Anzahl der Kunden des Unternehmens gemessen.

Doch immer stärker drängt sich die Frage auf, wie viele der Kunden eigentlich zahlende Mitglieder sind. AOL wirbt mit zahlreichen kostenlosen Aktionen Neukunden an.

Analysten vermuten einen Zusammenhang mit dem schleichenden Wachstum des Anbieters, der sich selbst den Markt kaputt macht. Die Lücke zwischen den eigentlichen Gebühren für den Onlinedienst und den tatsächlichen Einnahmen pro Kunden sind evident.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Bumerang
Quelle: zdnet.com.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

China: Umstrittene Leih-Sexpuppen nun vom Markt genommen
Ryanair veröffentlicht nach Druck Liste mit Tausenden gestrichenen Flügen
Spielzeugkette "Toys R Us" ist pleite



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Herr Altmaier (CDU - Kanzleramtschef) empfiehlt statt AFD besser nicht zu wählen
Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?