14.03.02 15:53 Uhr
 92
 

Stellenabbau zur Rettung von Premiere

Premiere will zum Erhalt des Senders in diesem Jahr mehrere hundert Stellen in München und Hamburg streichen. Der Betriebsrat äußerte, dass sich die Angestellten 'verraten und verkauft fühlten'.

Der Pay-TV-Sender gilt als Hauptverursacher der Kirch-Krise und soll angeblich täglich 2 Millonen Euro Verlust einfahren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Median
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Premier, Premiere, Rettung, Stelle, Stellenabbau
Quelle: www.focus.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Comedy-Star Jerry Seinfeld mit neuer Show bei Netflix
Lukas Podolski schreibt Kolumne für "Fußball Bild"
US-Presse droht Donald Trump in offenem Brief: Man werde genau hinsehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?