13.03.02 21:35 Uhr
 26
 

Gerichtsgutachten: Ski-Rennläufer Maier trägt keine Schuld am Unfall

Nach einem Gerichtsgutachten bot sich dem österreichischen Ski-Rennläufer Hermann Maier keine Gelegenheit, den schweren Motorrad-Unfall am 24. August 2001 in Radstadt zu verhindern.

Beim Aufprall auf den Mercedes eines deutschen Urlaubers hatte der Ski-Star einen komplizierten Beinbruch davongetragen, der ihm unter anderem die Teilnahme an den Olympischen Spielen in Salt Lake City kostete.

Dieses Gutachten ist eine ausreichende Grundlage für einen Prozess gegen den deutschen Unglücksfahrer, der durch sein verkehrswidriges Linksabbiegen den Unfall verursachte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Gericht, Schuld, Ski
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
Zschäpe: Aussagen zum Fall Peggy
Hof: Zwei 21-Jährige wegen Vergewaltigung von Mitbewohnerin zu Haft verurteilt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trump lässt sich von Leonardo DiCaprio den Klimawandel erklären
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter
"Wer wird Millionär"-Gewinner: "Auf dem Konto ist von dem Geld nichts mehr"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?