13.03.02 21:48 Uhr
 207
 

Das CIA ist im Internet für jeden zugänglich

Das britische Unternehmen Matta Security untersuchte das CIA im WWW. Das Ergebnis wurde dann bei SecurityFocus veröffentlicht. Man kam zu dem Ergebnis, dass es mit einfachen Mitteln möglich ist, die Internet-Infrastruktur des CIA aufzuzeigen.

Mit Hilfe von Whois-Datenbanken, DNS-Lookup, aber auch durch die Suchmaschine Google, konnten sogar Namen und Telefonnummern vieler CIA-Mitarbeiter herausgefunden werden. Auch die Schnittstellen zum internen Netzwerk konnten ausfindig gemacht werden.

Ein Sprecher des CIA betonte, dass es im Internet keine geheimen Informationen über das CIA gibt. Die Informationen, die man finden kann, könnten aber eventuell eine Hilfe für Hacker sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: HammyGirl
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, CIA
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Was Tinder-User wirklich wollen
Solarpark Bobitz wird nach sieben Jahren ohne Nutzung rückgebaut
Nintendo Switch: Abzocke mit PC-Emulator



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Donald Trumps Schwiegersohn soll Amt für Innovation leiten
USA: Demokraten wollen Republikaner nach Gesundheitsreformblamage helfen
Studie: Was Tinder-User wirklich wollen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?