13.03.02 20:37 Uhr
 6.328
 

Pay-TV-Sender Premiere nun fast nicht mehr zu retten

Dem Kirchkonzern wird langsam aber sicher der Boden unter den Füßen weggezogen. Beim Verhandeln mit den Banken stößt man zur Zeit auf großen Widerstand, man wird eventuell gezwungen sein, den Sender Premiere aufzulösen.

Weiterhin soll auch zahlreichen Lokalfersehsendern, wie denen in München, Hamburg und Berlin das Licht ausgeknipst werden, da sie auch nur noch rote Zahlen schreiben.

Über erste genauere Prognosen über die Zukunft des Kirchkonzerns wollte man sich bei den Banken noch nicht einigen, was für die Kirchgruppe nicht gerade befreiend wirkt.
Laut einem Wirtschaftsblatt hat die Gruppe zur Zeit ca 13 Milliarden € Schulden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Wasserballer
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: TV, Premier, Premiere, Sender, Pay-TV
Quelle: www.focus-money.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Vorwahltrick von Handwerkern: 52.000 irreführende Telefonnummern stillgelegt
Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Haftstrafe: Rapperin Schwester Ewa geht wegen Urteil in Berufung
Mädchen mit Auto gerammt und missbraucht: Flüchtling festgenommen
Sophia Wollersheim ließ sich in OP für Wespentaille Rippen entfernen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?