13.03.02 18:44 Uhr
 147
 

Muslimische Lehrerinnen dürfen im Unterricht kein Kopftuch tragen

Das Oberverwaltungsgericht Lüneburg hat die Klage muslimischer Lehrerinnen zurückgewiesen, so dass diese nun weiterhin ohne Kopftuch den Schulunterricht halten müssen.

Angeklagt hatte Iymen Alzayed, eine gebürtige Deutsche, die 1990 zum Isalm übertrat, weil sie während des Unterrichts nicht auf ihr Kopftuch verzichten will.

Die Schulbehörde, die dies als eine Verletzung des Neutralitätsgebotes sieht, bekam Recht zugesprochen, weil ein Urteil des Bundesverwaltungsgericht Berlin in einem ähnlichen Fall aus Baden-Württemberg genauso entschied.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Lehrer, Muslim, Unterricht, Kopftuch
Quelle: de.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkei: Stromschlag in Wasserpark - Fünf Personen sterben
Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?