13.03.02 17:19 Uhr
 169
 

Napster: Zehn Prozent des Personals wurden entlassen

Die Peer-to-Peer-Musiktauschbörse Napster hat zehn Prozent ihrer Belegschaft entlassen, wie 'Der Kontakter' berichtet. Grund dafür seien die Verhandlungen mit der Musikindustrie, die wider Erwarten sehr lange dauern würden.

Konrad Hilbers, CEO bei Napster, hat die Entlassungen gegenüber der 'Washington Post' als 'moderat' bezeichnet. Auch seien die Freistellungen nur temporär bedingt - sobald der legale Dienst starte, werde man die Stellen wieder besetzen.

Wie 'Der Kontakter' weiter berichtet, habe der deutsche Medienkonzern Bertelsmann nahezu die gesamten Kosten getragen, die im vergangenen Jahr anfielen. Bis zum Relaunch von Napster soll das auch so bleiben, sagte Hilbers.


WebReporter: Dosenbier
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Prozent, Person, Personal, Persona
Quelle: www.kontakter.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Großbritannien: Verkauf von Musikkassetten hat sich 2017 mehr als verdoppelt
Dortmund: Jobcenter fordert von Bettler ein Einnahmenbuch
Kardinal Marx hält ein Grundeinkommen für "das Ende der Demokratie"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Köln: Familie dank aufmerksamer Nachbarn gerettet
Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?