13.03.02 16:49 Uhr
 38
 

Bakterien-Ausscheidungen erhalten historische Gebäude

Frankreich - Historische Gebäude die auf Gesteinen mit hohem Kalkanteil (z.B. Sandstein) basieren, sind durch Umwelteinflüsse mehr als bedroht. Berühmte Beispiele sind u.a. der Kölner Dom, dessen Sanierung viel Geld verschlingt.

Viele Bakterienarten bilden so genannte Karbonate. Diese Ausscheidungen werden von einer Forschergruppe in Frankreich dazu eingesetzt, die Kalkfassaden historischer Gebäude zu schützen.

Die zu behandelnden Flächen werden mit den Bakterien und einer Nährlösung eingesprüht. Nach kurzer Zeit entstehen so Calcit-Kristalle, die sich mit der vorhanden Struktur verbinden und die Pore der Oberfläche deutlich verkleinern.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Codeman
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Geschichte, Gebäude, Bakterie
Quelle: www.pm-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?