13.03.02 16:22 Uhr
 2.873
 

Gescheitert: "My favourite book" hört auf - Chef: "Idee war naiv"

Der Internet-Dienstleister 'My favourite book' gibt auf - das Geschäftsmodell sei gescheitert, teilte die Firma mit. Bei 'My favourite book' konnten Autoren ihre Titel verlegen und übers Web verkaufen. Dabei sollten sie 50 Prozent Honorar erhalten.

Initiator Bernd Kreutz, auch Erfinder der Marke 'Yello-Strom', gab zu, dass die Idee naiv gewesen sei. Ein solches Geschäftsmodell ließe sich nicht ohne einen Medienkonzern im Rücken realisieren. Zudem habe die Internetbranche 2001 zu kämpfen gehabt.

Die Aufgabe des Geschäftsbetriebs zum 31. März dieses Jahres sei allerdings bedauerlich, da einige Buchtitel durchaus interessante Verkaufszahlen und gute Besprechungen bei Kritikern erreicht hatten. Alle Autoren erhalten ihre Rechte zurück.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Dosenbier
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Chef, Idee
Quelle: www.call-magazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ostdeutschland: Arbeitsmarkt leidet aufgrund des Fremdenhasses
VW führt Gehaltsobergrenzen für Top-Manager ein
Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Haben Heterosexuelle, Homosexuelle oder Bisexuelle die meisten Orgasmen?
Chinesischer Fotograf Ren Hang gestorben
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?