13.03.02 11:17 Uhr
 6
 

Münchner Rück: Studie über Naturkatastrophen-Schäden

Die Münchner Rück veröffentlichte am Mittwoch ihre Studie topics, in der sie u.a. über die Naturkatastrophen des letzten Jahres berichtet.

Im Ganzen wurden im letzten Jahr 700 Elementarschadenereignisse erfasst. Die volkswirtschaftlichen Schäden lagen demnach mit etwa 36 Mrd. Dollar rund 20 Prozent über dem Vorjahresniveau (30 Mrd. Dollar). Die versicherten Schäden stiegen im Jahr 2001 auf 11,5 Mrd. Dollar und zogen gegenüber dem Vorjahr (7,5 Mrd. US$) sogar um über die Hälfte an, so die Studie weiter.

Ein zusätzliches Größtschadenereignis im Bereich der Naturgefahren hätte die Leistungsfähigkeit der globalen Versicherungswirtschaft auf eine harte Bewährungsprobe gestellt, da ja gleichzeitig der verheerende Anschlag auf das World Trade Center zu verkraften war, wie die Münchner Rück in ihrer Studie schreibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Studie, Schaden, Natur, Naturkatastrophe
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Virtuelle Realität: Apple kauft deutsche Spezialfirma auf
Nach Brand in Londoner Hochhaus: Verkaufsstopp für Fassadenverkleidung
Bundesagentur für Arbeit: 500.000 Syrer erhalten Hartz IV



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?