13.03.02 08:32 Uhr
 185
 

Irak: Assyrische Goldrelikte aus dem achten bis neunten Jahrhundert entdeckt

Berichten irakischer Forscher zu Folge hat man einen Goldschatz freigelegt, der vermutlicherweise aus dem achten oder neunten Jahrhundert stammt. In den Ausgrabungen fand man vier Prinzessinnen des Königs Ashurnasirpal II.

Man geht davon aus, dass die Grabbeigaben ebenso üppig und schön sind wie die des legendären ägyptischen Pharaos Tut-ench-Amun. Eine für heute angesetzte Pressekonferenz im Britischen Museum (London) wird näheren Aufschluss über den Schatz geben.

Man fand am Fundort im assyrischen Nimrud u.a. Schmuck, Diademe, Behälter und Schalen, die allesamt aus reinem Gold gefertigt sind.


WebReporter: GrowHound
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Irak, Jahrhundert
Quelle: www.wissenschaft.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar
Künstliche Intelligenz in der Lage, Alzheimer neun Jahre im Voraus zu berechnen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?