13.03.02 00:35 Uhr
 29
 

Spanier wollen Wasser aus dem Norden in den trockenen Süden leiten

Die spanische Regierung hat jetzt vor, den doch sehr trockenen Süden des Landes mit Wasser aus dem Norden zu versorgen.



Doch viele Spanier wollen nicht, dass das teure Projekt durchgeführt wird. In Barcelona und Saragossa demonstrierten bereist mehrere hunderttausend Spanier gegen das geplante Projekt.

Hintergrund:
Die spanische Regierung will jedes Jahr ca. 100 Milliarden Liter Wasser aus dem Norden in den Süden leiten. Für dieses Projekt müssten dann 100 neue Staudämme gebaut werden. Die Kosten des Projektes betragen 23 Milliarden Euro.
Die Gegner sehen darin nur eine Subventionierung der Bauindustrie.


WebReporter: AliPop
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wasser
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schäuble: Wir können den Enkeln noch von den hohen Flüchtlingskosten erzählen
Merkel droht nach Wahl ein Untersuchungsausschuss zur Flüchtlingskrise
Atomkonflikt: USA und Europa mit weiteren Sanktionen gegen Nordkorea



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nachrichtensender N24 ab 2018 mit neuem Namen
Flüchtlingsmädchen soll abgeschoben werden, obwohl es 14.000 €uro-Fund abgab
Chemnitz: Leopardin verletzt Tierpfleger


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?