13.03.02 00:35 Uhr
 29
 

Spanier wollen Wasser aus dem Norden in den trockenen Süden leiten

Die spanische Regierung hat jetzt vor, den doch sehr trockenen Süden des Landes mit Wasser aus dem Norden zu versorgen.



Doch viele Spanier wollen nicht, dass das teure Projekt durchgeführt wird. In Barcelona und Saragossa demonstrierten bereist mehrere hunderttausend Spanier gegen das geplante Projekt.

Hintergrund:
Die spanische Regierung will jedes Jahr ca. 100 Milliarden Liter Wasser aus dem Norden in den Süden leiten. Für dieses Projekt müssten dann 100 neue Staudämme gebaut werden. Die Kosten des Projektes betragen 23 Milliarden Euro.
Die Gegner sehen darin nur eine Subventionierung der Bauindustrie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AliPop
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Wasser
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Republikanerin bemerkt offenes Mikro nicht: "Ich glaube, Trump ist verrückt"
Erdogan unterstellt Deutschland Spionage: "Agenten tummeln sich in Hotels"
USA: Kurz nach Hirntumor-OP stimmt John McCain persönlich für Gesundheitsreform



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Chinesischen Klubs droht Lizenzentzug - Gehälter nicht bezahlt
Spott für Leroy Sané, der sich selbst in Jubelpose auf Rücken tätowieren ließ
15-Jährige aus Nepal darf nach Abschiebung zurück: "De facto ein deutsches Kind"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?