12.03.02 18:52 Uhr
 48
 

Stasi-Behörde schließt ihre Ausstellungen und nimmt Seiten vom Netz

Als Konsequenz aus dem Urteil, welches die Prüfung der Stasiakten des Ex-Bundeskanzlers Helmut Kohl untersagte (SN berichtete), hat die so genannte Birthler-Behörde jetzt alle Ausstellungen zum Thema Stasiakten geschlossen.

Darüber hinaus nahm man die hauseigene Internetpräsenz aus dem Netz und schloss das Dokumentationszentrum zur Geschichte der Stasi in Berlin. Es müssen alle Stasiakten überprüft werden, gab die Bundesbeauftragte bekannt.

Laut dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts dürfen personenbezogene Daten nicht mehr öffentlich zugänglich gemacht werden. Dies kann auch weitreichende Konsequenzen für die Geschichtsforschung z.B. zum Arbeiteraufstand vom 17. Juni 1953 haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Ausstellung, Netz, Seite, Behörde, Stasi
Quelle: www.n-tv.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Manchester: Donald Trump bezeichnet Terroristen als "bösartige Verlierer"
Fernsehsender lassen keine Oppositionspolitiker bei TV-Duell zu
Militärgeheimdienst ermittelt gegen Stabsoffizier wegen Kritik an von der Leyen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: In Norddeutschland schläft man besser als im Süden des Landes
Essen: 37-Jährige wegen ungenügender Impfung an Masern gestorben
USA: Student beendet US-Elite-Uni Harvard mit Rap-Album als Abschlussarbeit


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?