12.03.02 18:46 Uhr
 88
 

Vater der Globalisierung ist tot - Zum Schluss ging er anderen Weg

Der Nobelpreisträger James Tobin ist am Montag im Alter von 84 Jahren gestorben. Der Ökonom, der als Vordenker der Globalisierung galt, hatte sich in seinen letzten Lebensjahren für die Armutsbekämpfung in Entwicklungsländern eingesetzt.

Mit Steuern aus Devisentransaktionen sollte die Armut in diesen Ländern gemindert werden. Die nach ihm benannte Tobin-Steuer bescherte ihm sogar Anhänger unter Globalisierungsgegnern.

Allerdings missfiel ihm das, so dass er sich davon distanzierte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sensation
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Tod, Vater, Weg, Schluss, Global
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sehr wenige Flüchtlinge haben gefälschte Dokumente
Dürre am Horn von Afrika: Millionen Menschen von Hunger bedroht
Mehr als 3.500 Angriffe auf Flüchtlinge und Asylheime im Jahr 2016



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Haben Heterosexuelle, Homosexuelle oder Bisexuelle die meisten Orgasmen?
Chinesischer Fotograf Ren Hang gestorben
Hacking: Jedes Jahr werden über eine Million Rechner für Botnetze gekapert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?