12.03.02 18:30 Uhr
 27
 

3500 Ärzte angeklagt: Verdacht auf Bestechung

3500 Klinikärzte hat die Staatsanwaltschaft in München jetzt auf Verdacht der Annahme von Bestechungsgeldern zu überprüfen.
Die Ärzte sollen vom Pharmakonzern Smiths Kline Beecham finanzielle Gefälligkeiten dafür erhalten haben, dass sie deren Medikamente verschreiben.

Neben Geld ist z.B. eine Reise zu einem Formel-1-Rennen oder zu einem Fußball-Spiel gemeint.
Die Bestechungs-Gelder sollen hauptsächlich zwischen 1997 und 1999 gezahlt worden sein.

Der Pharmakonzern hat sich indes mit dem Unternehmen Glaxo zusammengeschlossen und heißt jetzt 'Glaxo Smiths Kline'. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Newsfinder Jack
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Arzt, Verdacht, Bestechung
Quelle: www.netdoktor.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Mah Nà Mah Nà"-Interpret Alessandro Alessandroni gestorben
Venedig: Wohl islamistischer Anschlag auf berühmte Rialto-Brücke verhindert
Frauen-Schönheitspraxis - "Herzogin" spritzt statt Silikon Spachtelmasse in Po



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Italien: Neues Gesetz sieht bezahlten Menstruationsurlaub für Frauen vor
Die Grünen sind gegen ein pauschales Verbot von Kinderehen
Arbeitsagentur zahlte auch Sprachkurse für Säuglinge


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?