12.03.02 13:59 Uhr
 63
 

Microsoft will Bedenken der EU ausräumen

Der Software-Konzern Microsoft Corp. gab gegenüber der EU-Kommission an, einige Software-Informationen zu veröffentlichen. Bisher wurde behauptet, das Unternehmen halte diese Daten geheim und verstoße gegen EU-Recht, um Wettbewerbern zu schaden. Kürzlich erklärte sich Microsoft zudem bereit, seinen Quellkode offen zu legen.

Die Kommission ermittelt gegen den Konzern, will er sein Windows-Betriebssystem angeblich so gestaltet habe, dass es besser mit der Server-Software von Microsoft arbeitet, als mit der von Konkurrenten. Weiterhin untersucht die EU, ob der Software-Riese seine Media Player Software mit seinem Betriebssystem verbunden hat.

Die Ankündigung von Microsoft zielt auf das Server-Problem, aber nicht auf das des Madia Players. Die Konkurrenten erkennen darin noch immer keinen fairen Wettbewerb, wogegen Microsoft behauptet, seine Entwicklungen vor Nachahmungen schützten zu müssen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: EU, Microsoft, Bedenken
  Den kompletten Artikel findest du hier!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"
Facebook- und Nachrichtenseiten verbreiten Fake News über Angela Merkel


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?