12.03.02 11:27 Uhr
 394
 

Cheney und Blair: Der Irak ist eine Bedrohung

Sechs Monate nach dem Terroranschlag in New York erklärte der Britische Premierminister Tony Blair, dass von Saddam Hussein aufgrund seiner Waffen und Massenvernichtungswaffen eine Bedrohung ausgehe, auf die man entsprechend reagieren müsse.

Unterstützt wurde Blair darin von dem amerikanischen Vizepräsidenten Dick Cheney bei einem Treffen in Downing Street. Man müsse eine Verbindung zwischen Terrornetzwerken und Staaten die nukleare, biologische und chemische Waffen besitzen, verhindern.

70 Labourabgeordnete haben sich gegen militärische Aktionen im Irak ausgesprochen. Downing Street schließt in einem Dokument solche Handlungen nicht aus. Die USA würden gegen den Irak selbst dann vorgehen, wenn sie Waffeninspekteure ins Land ließen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: NewsAgent
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Irak, Bedrohung
Quelle: news.bbc.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche Kultur: Deutscher entführt, fickt, würgt und erschlägt Kind
Güllner blamiert sich erneut mit FORSA Umfrage
Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?