12.03.02 11:02 Uhr
 1.220
 

Al-Qaida: Erst 4 Verluste durch Operation Anaconda

Nach Angaben der Terror Organisation al-Qaida zeigen die US-Angriffe im Rahmen der Operation Anaconda weit weniger Wirkung, als die USA angeben.

Mit dem Verweis auf die Tatsache, dass die USA bisher den Medien noch keinen toten Kämpfer vorweisen konnten, gibt al-Qaida an, dass bisher nur 4 Kämpfer verloren wurden.

Die USA sprechen indes von bis zu 650 getöteten al-Qaida-Kämpfern. Des weiteren meint der Verfasser, bei dem es sich um den Anführer Saif al-Adil handeln soll, dass bisher schon 2 US-Hubschrauber abgeschossen wurden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mmreseller2000
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Verlust, Operation, Al-Qaida
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Schmierereien und Rauchbombe vor CSU Landesleitung
Karstadt Dresden: Dritter Einbruch in vier Monaten
Cannabisgeruch zu stark für Rauschgiftspürhund