12.03.02 09:19 Uhr
 3.209
 

Unternehmen sparen Millionen mit Linux: Jetzt auch AOL abgewandert

America Online (AOL), der weltweit grösste Internetprovider, hat jetzt einen Vertrag mit Linuxdistributor Red Hat abgeschlossen. Inhalt ist die Konvertierung einiger Systeme auf eine Linuxdistribution des Softwareherstellers.

AOL möchte damit die geringen Kosten von Linux mit dessen Leistungsfähigkeit verbinden. Nur der Open-Source Gedanke der Software wird schwer mit der bisherigen Unternehmensphilosophie vereinbar sein. AOL muss Eigenentwicklungen nämlich offenlegen.

Bereits zahlreiche Internetunternehmen haben von Linux profittiert. Amazon sparte Millionen, da kaum Kosten durch das Betriebssystem entstanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Million, Unternehmen, Linux
Quelle: story.news.yahoo.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen - Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?