12.03.02 07:24 Uhr
 112
 

Neuartige Vorgehensweise bei Brustkrebs

Auf dem deutschen Krebskongreß in Berlin deutet sich eine veränderte Herangehensweise bei der Behandlung von Brustkrebs an.


Durch eine 'adjuvante (unterstützende) Chemotherapie' waren im Rahmen einer Studie fast 80 % der Mammakarzinome (Brustkrebs) brusterhaltend zu operieren. Bisher waren nur 50 bis 60 % solcher Brustkrebserkrankungen brusterhaltend zu operieren gewesen.

Bei 15 Prozent der Frauen reichte sogar allein die Chemotherapie, so dass sich eine anschließende Operation völlig erübrigte. An der Studie hatten bundesweit 913 Frauen teil genommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tpwtpw
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Brust, Brustkrebs
Quelle: www.aerztezeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kanzlerkandidat Butterwegge mahnt bei Schulz fundamentalen Politikwechsel an
Brandenburg: Mann überfährt auf der Flucht zwei Polizisten - Beide Beamte tot
Lottoschein gefunden: Australier wird beim Autoputzen Millionär


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?