12.03.02 07:24 Uhr
 112
 

Neuartige Vorgehensweise bei Brustkrebs

Auf dem deutschen Krebskongreß in Berlin deutet sich eine veränderte Herangehensweise bei der Behandlung von Brustkrebs an.


Durch eine 'adjuvante (unterstützende) Chemotherapie' waren im Rahmen einer Studie fast 80 % der Mammakarzinome (Brustkrebs) brusterhaltend zu operieren. Bisher waren nur 50 bis 60 % solcher Brustkrebserkrankungen brusterhaltend zu operieren gewesen.

Bei 15 Prozent der Frauen reichte sogar allein die Chemotherapie, so dass sich eine anschließende Operation völlig erübrigte. An der Studie hatten bundesweit 913 Frauen teil genommen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tpwtpw
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Brust, Brustkrebs
Quelle: www.aerztezeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Japan: Stadt klebt Demenzkranken QR-Codes auf Fingernägel
Studenten stellen Martin Shkrelis HIV-Medikament für zwei Dollar her
Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht