11.03.02 20:28 Uhr
 623
 

Deutscher Geheimdienst zahlte sechsstellige Beträge für Fälschungen

Der Bundesnachrichtendienst (BND) in Pullach hat vermutlicherweise in den 90er Jahren mehrere hunderttausend Euro für gefälschte Berichte zweier Mitarbeiter gezahlt.

Die beiden Führungskräfte belieferten den BND unter anderem aus einer angeblichen russischen Quelle. Diese hätte den damaligen BND Abwehrchef fast den Arbeitsplatz gekostet, bis sich die Informationen als haltlos herausstellten.

Die Staatsanwaltschaft ermittelt und rechnet mit einer Anklage der beiden Verdächtigen in den nächsten Wochen.


WebReporter: stolly
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutsch, Deutscher, Geheimdienst, Fälschung
Quelle: www.bbv-net.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?