09.03.02 16:43 Uhr
 25
 

Irak: Verhandlungen mit UNO - Aber keine Einreise der Inspektoren

Der Irak hat zwar Gespräche mit der UNO über Rüstungskontrollen aufgenommen (ssn berichtete), wird aber den UN-Inspektoren weiterhin die Einreise verweigern, da diese den Irak ausspionieren würden, so der Vorwurf.

Daher betont der irakische Vizepräsident, die Gespräche mit dem UN-Generalsekretär dienten lediglich der Erörterung der unterschiedlichen Standpunkte. Annan hat bekanntlich über 'positive und konstruktive' Gespräche mit dem Irak gesprochen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: gweis
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Irak, Verhandlung, UNO, Einreise, Inspektor
Quelle: www.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Holocaust-Kritik: SPD-Politiker bezeichnet Björn Höcke (AfD) als Nazi
USA: Als erste Amtshandlung schafft Donald Trump Bürgerrechte und Klimaschutz ab
USA: Trump nimmt Arbeit mit Dekret gegen Obamas Gesundheitsreform auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Holocaust-Kritik: SPD-Politiker bezeichnet Björn Höcke (AfD) als Nazi
USA: Als erste Amtshandlung schafft Donald Trump Bürgerrechte und Klimaschutz ab
Dresden: Mit Fäkalsprüchen soll Müll im Klo verhindert werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?