09.03.02 15:26 Uhr
 1.960
 

An Alzheimer-Kranken sieben Autos in einem Monat verkauft

In völliger Verwirrung kaufte ein Kunde im US-Bundesstaat Oregon in einem einzigen Autohaus und innerhalb eines Monats gleich sieben Autos. Kurioses nebenbei: Der Alzheimer-Kranke hatte keinen Führerschein.

Ein Gericht verurteilte den Inhaber eines Chrysler Jeep Warehouses zur Rückgabe der Gelder und zu einer Extra-Entschädigung von rund 5000 Euro. Der übertüchtige Autohändler wurde auch zu einer Zahlung in einen Verbraucherschutzfond verdonnert.

Ein Justizsprecher: Es gebe viele Familien, welche mit älteren Angehörigen Probleme hätten, da brauche es nicht noch windschlüpfrige Verkäufer, die Kunden ruinieren. Da kam die Entschuldigung des Verkäufers, dass ihm das alles leid tue, aber zu spät.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Krank, Monat, Alzheimer
Quelle: infototal.krone.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rechtsradikale zünden Autos in Berlin an
Neuss: Euro-Münze mit eingestanzten Nazi-Symbolen entdeckt
Italien: Flüchtlinge helfen bei Suche nach Überlebenden in Hotel nach Lawine



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Polen: Regierung will Fußfesseln für Unterhaltsverweigerer einführen
Rechtsradikale zünden Autos in Berlin an
Halle(Saale): Von 100 eingestellten Flüchtlingen kommt nur noch einer


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?