09.03.02 08:59 Uhr
 65
 

Euro-Teuerung: Frisöre und Reiniger ganz vorn

Private Diskussionen spiegeln nicht unbedingt die Realität wider: Zu diesem Schluss kam Deutschlands Statistik-Chef Johann Halen. Teuerungen habe er hauptsächlich bei Frisören, chemischen Reinigern und Restaurants festgestellt.

Mit der „normalen“ Preissteigerungsrate ist der Statistiker ganz zufrieden: 1,6 Prozent hatte er im Januar und Februar ausgemacht. Die Ausreißer liegen bei den nicht alltäglichen Dienstleistungen: Nur 0,1 % geben Verbraucher für Reinigungen aus.

Die Idee eines „allgemeinen“ Preisanstiegs führt Halen auf Psychologie zurück: Einzelne Preiserhöhungen würden Verbraucher eben mehr wahrnehmen, den Großteil, wie beispielsweise die Mieten, aber nicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Euro, Reiniger
Quelle: www.badische-zeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Börsenfusion zwischen Frankfurt und London droht zu scheitern
Donald Trump bekommt 110.000 Euro Rente von Schauspielergewerkschaft SAG
München: Stadt muss an eigene Stadtsparkasse Strafzinsen bezahlen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Mario Götze fällt wegen Stoffwechselstörungen auf unbestimmte Zeit aus
Berlin: Städtische Kitas nehmen Schweinefleisch vom Speiseplan
Christen fliehen aus dem Nordsinai


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?