09.03.02 06:59 Uhr
 131
 

Haustiere oft schuld an Schlafstörungen

Mediziner in Rochester stellten fest, dass über 60 Prozent der Patienten mit Schlafstörungen ihren Haustieren erlaubten in ihrem Schlafzimmer zu übernachten.


Hierbei handelte es sich vorwiegend um Katzen und Hunde. Viele erlaubten ihrem Haustier sogar das Schlafen im eigenen Bett.

Obwohl die Hunde und Katzen sogar teilweise schnarchen würden, wären die Besitzer oft nicht bereit, auf die Anwesenheit ihres Haustiers im Schlafzimmer zu verzichten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tpwtpw
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Schlaf, Haustier, Schlafstörung
Quelle: 212.66.8.25

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

WHO-Studie: Weltweit sind 322 Millionen Menschen von Depressionen betroffen
Australien: Zehnjährigem höchste Spinnen-Gegengiftdosis aller Zeiten verabreicht
WHO-Studie: Mehr als 300 Millionen Menschen leiden an Depressionen